Geistige und körperliche Auslastung

Longieren ist eine noch junge Hundesportart, für die es noch keine Richtlinien oder gar Turniere gibt, wie man sie von anderen Hundesportarten wie dem Obedience, Agility oder dem Turnierhundesport kennt.

Wer eine Beschäftigung für den Hund sucht, die ihn sowohl geistig, als auch körperlich auslastet, für den ist Longieren genau das richtige.
Longieren stellt Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten her, die Körpersprache bzw. die Kommunikation mit dem Hund wird verbessert und die Bindung des Mensch-Hund-Teams wird positiv beeinflusst.



In der Longierarbeit mit Hunden wird der Hund nicht an einer Longe geführt, wie man es beim Longieren mit Pferden kennt, sondern läuft frei außen am abgesteckten Longierkreis (ca. 10 Meter im Durchmesser). Anfängerhunde werden an der Leine geführt. Im Verlauf des Trainings lernt der Hund, sich außerhalb des Kreises zu bewegen und dabei auf die körpersprachlich gegebenen Kommandos des Hundeführers zu achten. Diese sind zum Beispiel Richtungsänderungen, Gangartenwechsel oder auch Kommandos für das überwinden von Hindernissen (Tunnel, Hürden o.ä.).

Durch Longieren kann man dem Hund lernen, auf Distanz zu arbeiten. Dies ist von Vorteil, wenn man später mit dem Hund die Sportart Agility betreiben möchte.

Die Ausbildung erfolgt durch unser Mitglied Tina Linge von der Hundespielschule Meissen.

Longieren mit zwei Teams. Video: M. Sollanek

Aktuelle Termine

26 Okt 2019
08:00 - 17:00 Uhr
Agility Seminar
27 Okt 2019
08:00 - 17:00 Uhr
Agility Seminar
30 Nov 2019
Weihnachtsfeier
16 Mai 2020
7. Gorisch-Heide-Cup 2020
17 Mai 2020
7. Gorisch-Heide-Cup 2020

Ich glaube, dass auch die Hündelein in den Himmel kommen und jede Kreatur eine unsterbliche Seele hat.

Martin Luther

Unsere Partner

Interner Bereich